Home
Wir über uns
Promotion
   Funk
   TV
   DVD
   Tour
   weitere Aktivitäten
Referenzen
Friends & Partner
Impressum

 



farfarello präsentiert „14“
Die Geige rockt weiter


Im Oktober 2004 gibt es für alle „farfarello“-Fans und für die, die es werden, den ganz besonderen Kick: Die neue CD „14“ ist da! Und auch mit dieser 14. Produktion ist es der Band wieder gelungen, sich mit ihrer handgemachten und live eingespielten Musik selbst treu zu bleiben. Das ist Musik, die ihre Zuhörer individuell berührt, und gleichzeitig höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Die Erfolgsstory

Die Geschichte von „farfarello“ beginnt 1979 mit der Begegnung zwischen dem „Rockgeiger“ Mani Neumann und dem begnadeten Gitarristen Ulli Brand. Seitdem machen die beiden Musik, und lassen sich, zuerst nur mit Geige und Gitarre, auf neue musikalische Wege ein.
3 Jahre später holen sich Ulli Brand und Mani Neumann den Kontrabassisten Ecke Volk hinzu, und begeistern ihr Publikum mit Rock-Pop-Klassik, die unter die Haut geht. Das „Trio farfarello“ startet durch, und ist schnell landesweit bekannt. 1984 wird die erste LP „farfarello“ produziert. Die drei touren durch Deutschland und die Niederlande. 1985 folgt die zweite Deutschlandtournee mit den Flying Pickets. Das „Trio farfarello“ reist als Kulturrepräsentant des Landes NRW nach Moskau, hat Auftritte auf Kreta und in Lissabon. Die Virtuosen begeistern in Rom und Zürich ihre Fans, und werden im Fernsehen ausgestrahlt.
1986 erscheint die CD „farfarello 2“. Und wieder geht das Trio auf Deutschlandtournee, ist unter anderem in „Auf los geht’s los“, „Einer wird gewinnen“, „Peter Horton’s kleine Nachtmusik“ und als Stargast im „Telestar“ on screen.
Nach der Mitwirkung in dem 2-teiligen TV-Spielfilm „Die Brücke am schwarzen Fluß“ (NDR, Berengar Pfahl), der Funkausstellung Berlin und ständigen Präsenzen bei ARD und ZDF kann das „Trio farfarello“ Ende 1987 auf über 80 TV-Einsätze zurückblicken.
Bis 1989 entwickelt sich innerhalb der Band eine neue Konstellation, die mit Geige, Schlagzeug, zwei Gitarren und einer Backgroundsängerin jetzt „farfarello“ heißt.
1990 wird die in Frankreich produzierte CD „SARAVAH“ veröffentlicht. Ihre Singleauskopplung und der dazugehörige Video-Clip „Sea of Emotion“ mit dem Gastsänger Chris Thompson (Manfred Man’s Earth Band) überzeugt bei TV-Auftritten u.a. auch das Publikum von Thomas Gottschalk. Es folgen noch im nächsten Jahr europaweite Konzertreisen und viele weitere CD-Produktionen mit kreativ variierenden Besetzungen, die immer die Handschrift „farfarello“ tragen und handgemacht bleiben.

2001 ist es soweit: „farfarello“ ist 20 Jahre alt. Zu diesem Anlass präsentieren sie zwei Konzerte mit klassischem Orchester. Mit der Neuen Lausitzer Philharmonie aus Görlitz wird das Jubiläum in großer Besetzung gefeiert. Auch die Weihnachtskonzerte „farfarello & freunde“ in der Solinger „Cobra“ erweitern die Fangemeinde. Für sie gibt es schließlich „Die Geschichte Vol I“ und „Die Geschichte Vol II“. 2002 folgen „farfarello classics“ mit der Neuen Lausitzer Philharmonie und das Album „Traumzeit“.



Die „farfarello“ - Produktionen im Überblick:

• 1984: LP „farfarello“
• 1986: CD „farfarello 2“
• 1988: CD “TOYS”
• 1990: CD “SARAVAH”
• 1993: CD “LIVE it”
• 1994: CD “MOVEMENTS”
• 1997: CD “ich fühle”
• 1998: CD „farfarello und freunde“
• 2000: CD „Semikolon“
• 2001: CD „Die Geschichte Vol I“
• 2001: CD „Die Geschichte Vol II“
• 2002: CD “farfarello classics“
• 2002: CD “Traumzeit”


„farfarello“ heute

Im Jahre 2003 werden neben einer Vielzahl von Konzerten Pläne für eine neue CD in Angriff genommen.


Aktuelle Besetzung:
Mani Neumann: Violine, Flöten
Ulli Brand: Gitarren
Stefan Wiesbrock: Gitarren
Urs Fuchs: E - und Kontrabass

Initiiert von dem Kollegen und Bassisten der Klaus Lage Band, Martin Engelien,
werden der Westernhagen-Schlagzeuger Charly T. und der PUR- Keyboarder Cherry Gehring in das Projekt „14“ einbezogen. Während der Produktion werden noch weitere hochkarätige Künstler für Konzertflügel, Triangel, Bongos u.v.m. integriert.
(Genau im Booklet aufgeführt.) Die Kombination der unterschiedlichen musikalischen Elemente zeigt, dass die Band offen ist, für alle Entwicklungen, die sich während eines musikalischen Prozesses ergeben – ohne dabei an Identität zu verlieren.


Feel farfarello „14“

Sie startet dynamisch mit „Gomusic“, präsentiert sich romantisch mit „Der Eifler“. Macht Träume zu Musik in „Schlag auf Schlag“.
Verbreitet melancholische Gedankenspiele in „Am Meer Teil I“, die sich schließlich
in meditativen Klängen von „Am Meer Teil 2“ fortsetzen.
In „Joker“ gehört der Flöte das Opening und keltisch anmutende Geigenparts
verzaubern in „Der schwarze Hut“...
Doch um so richtig in die Musikwelten von „farfarello“ einzutauchen, muss man sie schon selbst hören, bzw. selbst fühlen - die „14“:


Link zu Farfarello